GRÜNE HELDEN FÖRDERPREIS 2020 - Preise im Wert von 20.000 Euro zu gewinnen.
Jetzt wieder Online bewerben!

Die digitale Karte von morgen

Die erste "Garde" der Gründer*innen waren 2014 Studierende im Umkreis der Böll-Stiftung. Mit Florian Jostock und Markus Kohlhase kamen recht schnell fähige Entwickler hinzu. Helmut Wolman, Ingenieur und transformativer Bildungsexperte ist von Anfang an dabei und leitet seit 2016 die Entwicklung sowie Verbreitung der Karte von morgen als Halbzeittätigkeit. Er ist nicht nur gut in der Wandelbewegung vernetzt sondern hat auch Gründungs- und Projektmanagementerfahrung durch Bildungsagenten.org. Seit 2019 ist mit Simon Köhl ein erfahrener Sozialunternehmer an Board, der das Produktmanagement übernommen hat.
Konzept
Wenn es um sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Wandel hin zu mehr globaler Gerechtigkeit geht, dann sind es häufig viele kleine Elemente, Bewegungen und Unternehmen, die im kommerziell geprägten Stadtbild nicht auffallen, aber um so wichtiger sind. Weltläden, Reparicafes, fairfashion-Initiativen, Bildungsinitiativen, Gemeinschaftsgärten, Umweltinitiativen und viele mehr gehen in den Nebenstraßen der Städte unter. Die digitale Karte von morgen macht all das endlich sichtbar: Nach dem Wiki-Prinzip kann jeder mit dem interaktiven Prototypen Initiativen des Wandels und nachhaltige Unternehmen transparent und übersichtlich sammeln und dokumentieren. Im Alltag, Bildungskontext oder als Aktionsnetzwerk: Jede*r kann dabei mitmachen, Orte des Wandels aufspüren und eintragen, besuchen und bewerten. Durch die Bewertungen anhand der “Positivfaktoren” können positive wie negative Aspekte in der Produktions- und Lieferkette abgebildet werden. Dadurch entsteht ein entwicklungspolitischer Bezug.

Moderiert wird diese Online-Debatte auf der Karte durch Regionalpilot*innen (für Städte) und Themenpilot*innen (für Netzwerke und Bewegungen). Sie sind unsere Partner*innen, d.h. engagierte Ehrenamtliche von lokalen Initiativen wie Regionalgruppen ehemaliger Freiwilliger, Transition-Towns, der Gemeinwohlökonomie oder ähnlichen Bewegungen, die öffentlichkeitswirksam in Erscheinung treten und bemüht sind, ihre Region in Richtung Zukunftsfähigkeit zu steuern.
Die Karte von morgen wird in über 40 Städten bereits eingesetzt und ist unter NGOs der Wandelszene das beliebteste Kartierungstool.

Gegründet: 2016
Internetseite/Onlineshop: blog.vonmorgen.org
Kategorie: non-profit

Scroll to top
%d Bloggern gefällt das: